N-ERGIE und Caterva gestalten die Energiewende durch flexibles Speichersystem.

Mit der Sonne im Netz. Durch mehr Eigenverbrauch noch unabhängiger.

Die Caterva GmbH und die N-ERGIE Aktiengesellschaft haben sich gemeinsam das Ziel gesetzt, Eigenverbrauch rentabel zu machen und gleichzeitig flexible Speichermöglichkeiten zu schaffen. In dem gemeinsamen Projekt SWARM („Storage With Amply Redundant Megawatt“), das der Freistaat Bayern unterstützt, werden erstmalig in Deutschland regelleistungsfähige Energiespeichersysteme („ESS“) Haushalten mit PV-Anlagen zur einer im Marktvergleich sehr günstigen Miete angeboten.

Das ESS ist ein vollwertiger Stromspeicher, mit dem PV-Anlagenbetreiber ihren Anteil der Eigenstromversorgung auf bis zu 80 Prozent steigern können. Gleichzeitig wird sogenannte Regelleistung (PDF 219 kb) zur Stabilisierung des deutschen Stromnetzes bereitgestellt und dadurch die Energiewende unterstützt. Die N-ERGIE Aktiengesellschaft trägt zu dem Projekt den Kundenzugang und Ihre energiewirtschaftliche Kompetenz und Infrastruktur bei. Die in Pullach im Isartal ansässige Caterva GmbH stellt die Speicher- und Steuerungstechnologie bereit.

http://www.encn.de/ www.siemens.com

FAQ

A. Geräte und Technik

Habe ich Nutzungseinschränkungen in meinem Kellerraum, in dem der Speicher errichtet ist?

Ja, denn Luftfeuchte 0-95% nicht-kondensierend bedeutet, dass keine übermäßige Feuchtigkeit eingebracht werden darf. Die Raumtemperatur kann in seltenen Fällen über 25 Grad steigen, die ungeschützte Lagerung verderblicher Lebensmittel im gleichen Raum ist also nicht empfehlenswert.

Was ist mit dem ESS, wenn die garantierten Zyklen aufgebraucht sind?

Der spezielle Steueralgorithmus, in dem das Caterva ESS betrieben wird, erlaubt es das Caterva ESS deutlich länger zu betreiben, als ein typischer Vollzyklen-Betrieb es erlauben würde. Die Batterie wird nie vollständig ent- /geladen, so dass übliche Zyklenlebensdauern nicht aussagekräftig sind.

Welche Komponenten werden außer dem Batteriespeicher noch benötigt?

Das Caterva ESS besteht aus dem Batteriespeicher, dem Wechselrichter und Steuercomputern sowie einem Mobilfunkgerät mit externer Antenne. Außerhalb des ESS befindet sich ein zusätzlicher Zweirichtungszähler, damit wir Ihre Stromflüsse korrekt abrechnen können sowie Absicherungen, um Ihnen eine Notstromversorgung bei Netzausfall zu ermöglichen.

Was kann der Kleinspeicher "Caterva ESS", was zeichnet ihn aus?

Das Caterva ESS kann den von Ihnen erzeugten Solarstrom speichern und ermöglicht Ihnen dadurch - auch wenn keine Sonne scheint - Ihren Solarstrom zu nutzen. Dadurch können Sie Ihre Stromkosten erheblich senken. Darüber hinaus verbinden sich alle Caterva ESS über das Internet und können so dem Stromnetzbetreiber eine Dienstleistung "Regelleistung" anbieten. Diese wird vom Netzbetreiber vergütet und macht das Caterva ESS für Sie besonders günstig in Miete und Betrieb.

Passt Caterva ESS zu meiner PV-Anlage?

Das Caterva ESS passt zu jeder PV Anlage, gleichgültig ob diese 1-, 2- oder 3-phasig an das Netz angebunden ist. Sinnvoll sind Anlagen ab 3 kWp Leistung.

Wie lange hält mein Caterva ESS?

Das Caterva ESS wird durch die Technologie der Caterva in einem besonders batterieschonenden Modus betrieben. Basierend auf umfangreichen Tests der Siemens AG, des Batterieherstellers SAFT und Analysen der Caterva GmbH gehen wir davon aus, dass eine Lebensdauer von 20 Jahren erreicht wird. Caterva wird das Gerät während dieser 20 Jahre für Sie kostenlos warten und ggf. instand setzen.

In welchen Größen wird das ESS angeboten?

Die aktuelle Version des Caterva ESS wird mit einer Kapazität von 21 kWh angeboten.

Der Strom, der dem Schwarm zur Verfügung gestellt wird, mindert der mein Selbstverbrauchspotential?

Nein. Weil wir die Batterie immer regelleistungsfähig halten müssen, laden wir sie auch nach, wenn Sie einmal Strom dem Schwarm zur Verfügung gestellt hat – und somit können Sie aus der Batterie in Summe so viel verbrauchen, wie Sie auch eingespeichert haben.

Was kann die Caterva-App und wo bekomme ich diese?

Die Caterva-App hilft Ihnen den Speicher zu überwachen. Sie wissen genau, was passiert und haben einen Überblick über Ihre Stromerzeugung, Speicherung und Verbrauch. Weitere Infos finden Sie unter www.caterva.de.

Welche weiteren Einsatzfelder gibt es?

Sie können das Caterva ESS nutzen um
  1. besonders kostengünstig Ihren Solarstrom zwischen zu speichern
  2. im Falle eines Stromausfalls sich bis zu zwei Tage völlig autark mit Strom zu versorgen
  3. mit der Caterva App Ihre Stromerzeugung, Ihren Stromverbrauch Ihren eingespeisten Strom und Ihren gespeicherten Strom präzise zu überwachen.

Was unterscheidet das Caterva ESS von anderen Speicher- und Autarkiesystemen?

Die Funktion des Caterva ESS geht weit über die von normalen Speichern hinaus. Durch die Vernetzung vieler Caterva ESS kann dieser Verbund helfen, das Stromnetz zu stabilisieren und so zusätzliche Erträge generieren, die das System für Sie besonders günstig machen. Die Leistungsfähigkeit ist deutlich höher als bei bekannten Systemen und es wird Drehstrom bereitgestellt. So ist auch der Weiterbetrieb Ihrer Wärmepumpe bei Stromausfall kein Problem.

Kann ich eine PV-Anlage mit dem Speicher zusammen errichten?

Ja, z.B. mit dem Angebot N-ERGIE Solarstrom – bitte sprechen Sie uns an.

Wie groß ist die nutzbare Kapazität?

Das Caterva ESS hat derzeit eine Gesamtkapazität von 21 kWh. Diese Kapazität wird sowohl für die Erhöhung Ihres Eigenverbrauchs als auch für Lieferung der Regelleistung verwendet. Im Laufe eines Jahres kann der Eigenversorgungsgrad Ihres Haushaltes in Abhängigkeit von Ihrem Stromverbrauch und Ihrer PV Anlage um bis zu 45 % erhöht werden.

In welchen Größen wird die Batterie angeboten?

Die Batterie wird in der Größe 21kWh / 18kW angeboten, die für alle privaten Haushalte ausreichend ist.

Wie viele Jahre wird Caterva den Speicher warten?

Caterva will den Speicher 20 Jahre betreiben und wird ihn dementsprechend lang warten.

Was muss ich über den Kundendienst wissen (Wartungsintervall)

In Abständen von einigen Jahren (7-10) werden Ihre Zähler überprüft werden. Das dient der Genauigkeit Ihrer Abrechnung – und ist außerdem gesetzlich vorgeschrieben. Ansonsten kann es vereinzelt zu Defekten an Komponenten kommen. Dies wird die Fernüberwachung feststellen und die Caterva Mitarbeiter werden individuell einen Servicetermin vereinbaren.

Welche Li-Ionen Technologie setzt CATERVA ein?

Die Lithium-Ionen-Batterien der Firma SAFT werden bereits seit Jahren im Flugzeug- und Fahrzeugbau eingesetzt.

Wie lange dürfen die Leistungskabel sein?

Sinnvollerweise ist das ESS in der Nähe des Hausanschlusskastens installiert. Eine Leitungslänge bis zu 5 m ist machbar.

Wenn die Batterie sich über das Netz auflädt, über welchen Zähler ist das dann ersichtlich?

Diese Energie wird auch über den Bezugszähler des Kunden abgerechnet, d.h. es erscheinen auf dem Bezugszähler mehr kWh, als tatsächlich vom Kunden verbraucht werden. Die Zählerstände sind so nicht mehr sofort plausibel. Es wird ein zusätzlicher Zähler eingebaut, dessen Stand dann gegengerechnet wird. Die verbrauchte Energie des Kunden errechnet sich in einem komplexen Messkonzept über eine bestimmte Methodik. Der aktuelle Verbrauch kann über eine App eingesehen werden kann. Somit werden Eigenverbrauch und Primärregelleistung bilanztechnisch getrennt.

Kann ich auf den Speicher online zugreifen?

Über Ihren PC, ein handelsübliches Smartphone oder Tablet können Sie jederzeit detaillierte Informationen über den aktuellen Betrieb des Caterva ESS sowie Statistiken über Ihre Stromerzeugung, Ihre Einspeisung, die gespeicherte Energiemengen und Ihren Verbrauch abrufen.

B. Installation

Wie aufwändig ist die Installation?

Die Installation durch einen Fachbetrieb kann in etwa zwei Tagen durchgeführt werden.

Kann ich das ESS selbst installieren?

Nein. Die Installation des Caterva ESS muss von einem zertifizierten Elektro-Fachbetrieb durchgeführt werden.

Kann Caterva ESS überall aufgestellt werden?

Das Caterva ESS kann nahezu in jedem Haushalt, der eine PV Anlage mit mindestens 3 kWp besitzt, installiert werden. Voraussetzungen sind lediglich
(I) ca. 2 qm Platz im Keller mit 2,20 m Raumhöhe an einem Ort, der keine überhöhte Luftfeuchtigkeit (wie z.B. Waschkeller) aufweist und zugänglich ist.
(II) Der Aufstellort sollte Mobilfunk-Empfang haben, da das Caterva ESS das Mobilfunknetz verwendet.

Was muss ich im Brandfall tun?

Ein Hausbrand kann vielfältige Ursachen haben. Verlassen Sie umgehend das Gebäude. Stellen Sie sicher, dass keine Personen mehr im Gebäude sind. Rufen Sie die Feuerwehr und informieren Sie diese, dass eine PV Anlage und ein Speichersystem installiert sind.

Was kann dennoch bei einem Defekt passieren?

Die Betriebstemperatur der Batterie wird mit multiplen Messsensoren überwacht. Jede ungewöhnliche Abweichung führt zu einer Abschaltung des Systems und der Auslösung eines Alarms bei Caterva.

C. Sicherheit

Was muss der Kunde bei einer Stromabschaltung (N-ERGIE schaltet Strom für Arbeiten am Stromnetz ab) machen?

Nichts. Das ESS wird die Stromabschaltung erkennen, das Haus vom Netz trennen und ein Inselnetz aufbauen. Die Wiedereinschaltung des Netzes wird ebenfalls vollautomatisch erkannt und das Haus wird wieder mit dem Netz verbunden.

Habe ich Strom im Haushalt, wenn das Netz ausfällt?

Ja, voraussichtlich mindestens für zwei Tage bei eingeschränkter Nutzung.

Bis zu welcher Kapazität (%) kann der Speicher im Inselbetrieb entladen werden (Tiefentladungsschutz)?

Der Speicher muss immer einen Puffer vorhalten, um regelleistungsfähig zu bleiben. Daher wird das ESS normalerweise im Inselnetzbetrieb nur entladen, bis er etwa 25% Ladestand erreicht hat.

Wie sicher sind Li-Ion-Batterien?

Li-Ion-Akkus sind im Einsatz milliardenfach bewährt. Alle modernen mobilen Kommunikationsgeräte wie Handys und Smartphones stützen sich für ihren Betrieb auf Li-Ion-Akkus, ebenso alle modernen Laptops. Auch alle aktuellen Elektrofahrzeuge z.B. von BMW oder Nissan werden von großen Li-Ion-Akkupacks angetrieben. Stationäre Li-Ion-Akkus sind sicherer als z.B. eine Ölheizung: Sie sind weniger giftig und haben einen wesentlich geringeren Energieinhalt als ein Öltank. Die aus der Presse bekannt gewordenen Unfälle mit Elektroautos waren immer auf mechanische Fremdeinwirkung zurückzuführen.

Kann der Speicher zu brennen beginnen?

Nein, das ESS ist gegen einen Brand durch eine Reihe von Sicherheitsmechanismen geschützt.
  1. die Steuerungslogik, die die Batterie grundsätzlich nur in sicheren Arbeitspunkten betreibt.
  2. haben wir einen von Siemens-Experten entwickelten Sicherheitsalgorithmus implementiert, der die Batterie kontinuierlich überwacht und lange vor dem Erreichen von kritischen Betriebsparametern die Batterieleistung herabregelt.
  3. überwacht ein von der Firma Saft entwickeltes Batteriemanagementsystem die Akkus auf Einzelmodulebene kontinuierlich und schaltet die Batterie vor dem Erreichen kritischer Betriebsparameter ab.
  4. öffnet jede einzelne Zelle im Falle starker Hitzeentwicklung ein Ventil, um kontrolliert Gas abzulassen und so ein Überhitzen zu vermeiden.
  5. sind die Batterien von einem soliden Stahlschrank umgeben, der ein Eindringen von Gegenständen in die Zellen verhindert.

Sind Lithiumionenbatterien von Caterva sicher und zertifiziert?

Das Caterva ESS verwendet das ausgereifte und lang erprobte Batteriesystem der Firma SAFT. Diese werden seit vielen Jahren in industriellen, privaten und auch militärischen Bereichen verwendet und erfüllen daher höchste Sicherheits- und Qualitätsansprüche. Die Lithiumionenbatterien erfüllen die EUCAR Sicherheitsstufe 4 und sind CE zertifiziert. Auf die Sicherheit der Batterien wurde besonderes Augenmerk gelegt. Innovative Software zur individuellen Überwachung jeder einzelnen Batteriezelle sowie konstruktive Lösungen im Gehäuse machen dieses System in puncto Sicherheit einzigartig.

D. Umwelt

Ist der Schwarm-Speicher recycelbar?

Die Batterien werden von der Firma SAFT zurückgenommen. Sie stellen einen wertvollen Rohstoff dar. Die Elektronikkomponenten werden unterschiedlich entsorgt. Die Schränke sind aus Stahl und werden ebenfalls recycelt.

Sind die Speichermedien (Batterien) umweltschädlich?

Die Batterien geben keine Schadstoffe in die Umwelt ab, weder Dämpfe noch Flüssigkeiten, etc. Die Batterien aus etwa sieben ESS belasten die Umwelt durch ihre Herstellung und Entsorgung ungefähr so stark wie ein Elektroauto, das mit einem typischen europäischen Strommix beladen wird und in seinem Leben 150.000 km fährt. Gleichzeitig ist die Lebensdauer der ESS mehr als doppelt so lang wie die eines solchen Autos. Im Vergleich zum Straßenverkehr ist die Umweltbelastung durch die ESS-Batterien also vernachlässigbar gering.

Entsteht elektromagnetische Strahlung?

Die einzelnen Wechselrichterkomponenten innerhalb des ESS haben jeweils eigene metallische Gehäuse, die Strahlung abschirmen. Der Schaltschrank besteht aus weiter abschirmendem Stahlblech. Damit ist die Strahlenbelastung durch das ESS vergleichbar oder geringer als durch den vorhandenen PV-Wechselrichter.

Wie ist die Batterie aufgebaut? Sind die Speichermedien umweltschädlich?

Es treten keine umweltschädlichen Substanzen aus dem ESS aus. Alle Komponenten können recycelt werden.

Erhalte ich weiterhin EEG Vergütung?

Ja. Für den verbleibenden PV Strom, der weder durch Sie selbst verbraucht oder in das Caterva ESS eingespeichert wird, erhalten Sie weiterhin EEG Vergütung. Sollten Sie Anspruch auf Eigenverbrauchsvergütung haben, so erhalten Sie diese sowohl für den direkt aus der PV Anlage verbrauchten Strom, als auch für den zwischengespeicherten und dann von Ihnen verbrauchten Strom.

E. Service & Allgemeines

Wie lang ist die Lebensdauer des Batteriespeichers?

Das ESS ist auf 20 Jahre Lebensdauer ausgelegt.

Worin liegen die Vorteile von Stromspeichern dieser Art?

Das Caterva ESS ist durch seine Teilnahme am Regelleistungsmarkt für Sie als Kunde besonders günstig. Erlöse, die das ESS am Markt für Regelenergie erzielen kann, erlauben es uns, den Speicher für Sie weit unter seinen Herstellungskosten anzubieten.

Was ist ein Vollzyklus?

Ein Vollzyklus beschreibt das Laden der Batterie bis zur vollständigen Ladung ("state of charge" oder SOC = 100%) und ein anschließendes vollständiges Entladen bis zur maximal möglichen Entladetiefe der Batterie. Eine batterieschädigende Tiefenentladung wird durch ein zweistufiges Sicherheitskonzept, bestehend aus der Caterva Schutzsoftware und dem Batteriemanagementmodul, sicher ausgeschlossen. Im praktischen Batteriebetrieb werden diese Vollzyklen jedoch fast nie verwendet.

Was bedeutet die Teilnahme am Primärregelmarkt für mich?

Die Teilnahme am Primärregelmarkt macht das Caterva ESS für Sie als Kunde besonders günstig. Das Caterva ESS ist so konzipiert, dass es über die Teilnahme am Primärregelmarkt hinaus Ihren Solarstrom in den Speicher "einlagern" kann, bis Sie Ihn brauchen. Ansonsten haben Sie keinen Aufwand, Kosten oder ähnliches mit der Teilnahme an dem Projekt, das System funktioniert vollautomatisch und wird über eine sichere Datenverbindung ferngesteuert.

Wie lange wird Garantie gegeben?

Caterva bietet Gewährleistung und einen Wartungsvertrag ohne weitere Kosten für den Endkunden. Siehe "Gewährleistung".

Wie lange ist die Gewährleistung?

Caterva stellt ihren Kunden den Speicher für 20 Jahre inklusive aller notwendigen Wartungs- und Reparaturaufwendungen zur Verfügung. Gesetzliche Gewährleistung von 24 Monaten, falls der Speicher gekauft wird. Caterva schließt mit dem Hausbesitzer darüber hinaus einen Wartungsvertrag für das ESS ab. Die Kosten für den Wartungsvertrag sind in den ökonomischen Vorteil des Hausbesitzers bereits einkalkuliert.

Welche Räumlichkeiten benötige ich?

Sie benötigen einen normal trockenen Kellerraum mit ca. 2 qm Aufstellfläche und mindestens 2,20 m Raumhöhe. Der Raum sollte in der Nähe des Hausanschlusskastens sein und in dem Raum sollten Sie Mobilfunk-Empfang haben.

Wie kann der Batteriespeicher versichert werden?

Das ESS sollten Sie Ihrer Gebäudeversicherung melden.

Was passiert, wenn der Kunde umzieht und die PV-Anlage mitnimmt?

Hierfür gibt es noch keine Lösung. Im Vertrag ist geregelt, dass der Speicher an den Eigentümer des Hauses übergeben wird. Daher sollte die PV-Anlage auf dem Haus verbleiben.

Was passiert nach 20 Jahren mit Eigentum, Betrieb, Entsorgung und Vergütungen / Kosten?

Das ESS kann weiterhin als Speicher zur Eigenverbrauchserhöhung betrieben werden. Die weiterhin anfallenden Kosten entsprechen dem gewählten Geschäftsmodell. Caterva behält sich je nach Geschäftsmodell vor, bei günstiger Lebensdauerprognose den Speicher auch nach Ablauf der 20 Jahre zur Regelleistung o.ä. einzusetzen. Ist ein weiterer Einsatz nicht mehr wirtschaftlich oder wird er vom Kunden nicht mehr gewünscht, wird Caterva den Speicher auf eigene Kosten ausbauen.